Sonntag, 26. August 2012

Stephenie Meyer: Biss zum ersten Sonnenstrahl

Gebundene Ausgabe: 208 Seiten
Verlag: Carlsen
ISBN: 3551582009
Original Titel: The Short Second Life Of Bree Tanner: an eclipse novella
Preis: 15,99 Euro


Inhalt:
An ihr erstes Leben kann sich Bree Tanner kaum noch erinnern. Wie es war ohne übermenschliche Kräfte, übernatürlich scharfe Sinne und ohne diesen unstillbaren Durst nach menschlichen Blut - bevor sie ein Vampire wurde.
Das Leben, das Bree jetzt führt, ist bestimmt durch einige wenige, einfache Regeln: Sei wachsam, halte dich im Hintergrund und vor allem kehre vor Sonnenaufgang wieder zurück ins Dunkel.
Doch dann muss Bree erkennen, dass sie nur eine Schachfigur in einem Spiel ist. Einem Spiel, dessen Dimensionen sie nicht mal ahnen kann. Und das alles, was sie bisher über das Leben als Vampire wusste, offensichtlich auf Lügen beruht. Aber wem kann sie trauen? Diego? Und können sie zusammen die Wahrheit rausfinden?

Meine Meinung:
Wie viele andere auch, war ich sehr skeptisch was dieses Buch angeht. Geldmacherei habe ich der Autorin vorgeworfen. Unverständnis darüber, wieso es ausgerechnet so eine, für mich, unwichtige Nebenfigur sein musste. Und kaufen wollte ich es schonmal garnicht, nicht für den Preis. Aber dann habe ich es in einem Stapel Bücherramsch gesehen und dachte mir, dass man für einen Bruchteil vom Preis nichts falsch machen kann.
Und ich sollte nicht entäuscht werden. Gelohnt hat es sich alle mal.

Das Buch beginnt mit einer Erklärung der Autorin, warum es unbedingt Bree sein musste und ich muss sagen, damit hatte ich eine ganz andere Sicht auf die Dinge. Wer kennt das nicht, man liest ein Buch, was einem wirklich unglaublich gut gefällt. Jeder Charakter ist stimmig und faszinierent, aber manchmal wünscht man sich mehr über manche Personen zu erfahren und es kommt und kommt leider nichts mehr. So war es für die Autorin bei Bree und so wollte sie dem Leser einen Charakter der für sie wichtig war, dem Leser näher bringen.

Ich muss sagen, das Buch hat mit unglaublich gut gefallen und ich war ziemlich traurig, als es zuende ging. Ich meine, jeder der die Geschichte um Bella und Edward gelesen hat, weiß wie Brees Geschichte endet und bevor ich dieses Buch gelesen hatte, hat mir das auch wirklich nicht viel ausgemacht. Aber jetzt muss ich sagen, dass ich gerne mehr über Bree und Diego gelesen hätte. Stephenie Meyer hat es wirklich geschafft, einer kleinen Nebenfigur soviel Leben einzuhauchen, das sie mir ans Herz gewachsen ist. Am Ende hätte ich sie sogar gerne an der Seite der Cullens gesehen damit sie auch im vierten Teil eine Rolle hätte einnehmen können.
Was mir noch sehr gut gefallen hat war, dass endlich mal nicht nur die "heile, rosa" Vampirewelt von Bella und Edward beschrieben wird, sondern eher eine düstere, brutale Stimmung aufkommt. Außerdem merkt man, dass die Autorin sich Gedanken gemacht hat und Bree ihr wirklich wichtig ist.


Ich kann verstehen, dass viele Leute sich das Buch für diesen Preis (15,90 Euro) nicht kaufen wollten (200 Seiten sind wirklich ein wenig knapp bemessen). Jetzt ist ja zum Glück das Taschenbuch erschienen und ich kann jedem, der Bella und Edward mag, nur ans Herz legen dieses Buch einfach mal zu lesen. Bree ist ein wirklich liebevoll gestalteter Charakter und es lohnt sich mehr über sie zu erfahren. Außerdem zeigt es wie wichtig Stephenie Meyer alle ihre Charakter sind und ich finde das ist ein außerordenlich wichtiger Faktor beim schreiben und hat mir die Autorin echt sympathisch werden lassen.

Kommentare:

  1. Das ist wirklich eine sehr schön geschriebene Rezension :)

    LG Fenja1987

    AntwortenLöschen